If you can read this, you have to activate javascript for your browser. This extension was brought to you by TYPO3-Macher, die TYPO3-Agentur.
FAQ
Wie ist die Finanzkonstruktion?

Hier finden Sie ein detailliertes Organigramm der Finanzstruktur: Geldfluss

Wer kann sich beteiligen?

Jeder der Interesse daran hat, kann sich als Darlehensgeber an unserem Projekt beteiligen. Besonders freuen wir uns natürlich, wenn sich Studenten und Mitarbeiter der TU Ilmenau beteiligen - schließlich wird sich die Anlage auf dem Campus befinden.

Was macht der Investmentpartner Solardach Invest?

Solardach Invest plant und realisiert die Anlage, wird Eigentümerin der Anlage und verwaltet die Darlehen.

Wer ist mein Ansprechpartner?

Bei allgemeinen Fragen zum Projekt können Sie sich jederzeit an uns - die studentische Initiative Solarkraft Ilmenau - wenden: info@solarkraft-ilmenau.de


Bei konkreten Fragen zum Darlehen ist Solardach Invest der richtige Ansprechpartner: Evelyn Bamberger, Solardach Invest GmbH, Zimmermannstr. 12, 35091 Cölbe, evelyn.bamberger@solardach-invest.de 

Welche Summen kann ich investieren?

Beteiligen kann man sich mit (Klein-)Darlehen ab 250€. Höhere Summen müssen durch 250 teilbar sein.

Was muss ich tun?

Zunächst den Darlehensvertrag herunterladen, ausfüllen und unterschreiben und ihn dann an Solardach Invest schicken. Der Geldeinzug erfolgt ca. 2 Wochen nach Ende der Zeichnungsfrist, also Anfang Mai in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Baubeginn.

Wo kann ich den Darlehensvertrag herunterladen?

Den Vertrag finden Sie hier.

Welche Summe wird gebraucht?

Die Anlage wird eine Größe von ca. 57kWp haben und ca. 140.000€ kosten. Mindestens 20% davon müssen durch Darlehen aufgebracht werden.

Wie hoch ist meine Rendite?

Solardach Invest garantiert einen Mindestzinsatz von 4%. Liegen die Erträge über 850kWh/kWp, so wird im betreffenden Jahr ein Zinssatz von 5% gezahlt, bei Erträgen über 925kWh/kWp sind es 6%.

Mit welchen Erträgen wird gerechnet?

Die Ertragsprognose von Solardach Invest finden Sie hier: Ertragsprognose
Die gewonnene Energie entspricht dem Verbrauch von 15 "Durchnittshaushalten" (3500kWh/a).

Wie wird der Überschuss berechnet?

Eine Überschussberechnung findet nicht statt. Der ausgezahlte Zinssatz hängt aber von den Erträgen ab, so dass die Darlehensgeber an höheren Erträgen beteiligt werden.

Ist die Anlage versichert?

Die Anlage wird durch eine Betreiberhaftpflichtversicherung sowie durch eine Allgefahrenversicherung abgesichert.

Was passiert nach 20 Jahren mit der Anlage?

Die Anlage befindet sich dann weiterhin im Eigentum von Solardach Invest. Der Dachnutzungsvertrag mit dem Studentenwerk ist allerdings zunächst auf 20 Jahre begrenzt. Er kann dann im beiderseitigen Einvernehmen verlängert werden, so dass die Anlage weiter auf dem Dach verbleibt und genutzt wird, oder aber die Anlage wird abgebaut. Eine dritte Möglichkeit ist, dass das Studentenwerk die Anlage von Solardach Invest übernimmt und die erzeugte Energie direkt im Gebäude nutzt.

Werden die Ertragsdaten der Anlage veröffentlicht?

Ja. Die Anlage wird fernüberwacht und eine Auswahl der erfassten Daten hier auf unserer Homepage veröffentlicht.

Wer ist die Firma Solardach Invest?

Das Unternehmen Solardach Invest GmbH wurde 2004 als 100%ige Tochter des Unternehmens Wagner & Co Solartechnik GmbH mit Firmensitz in Cölbe bei Marburg gegründet. Ihr Ziel ist das Errichten und Betreiben von Photovoltaikanlagen. Informationen zu Solardach Invest finden Sie hier: www.solardach-invest.de

Die Gesellschaft hat bereits mit anderen studentischen Initiativen in Kassel und Berlin zusammen gearbeitet. 

Warum braucht unsere Initiative einen Partner und macht das Geschäft nicht selbst?

Die Betriebsdauer der Anlage wird mindestens 20 Jahre betragen. So lange läuft der Dachnutzungsvertrag und auch die Darlehen werden innerhalb dieser 20 Jahre zurückgezahlt. Wenn wir als studentische Gruppe die Anlage selbst betreiben und verwalten würden - zum Beispiel in Form eines Vereins -, müssten wir für 20 Jahre garantieren vor Ort verfügbar zu sein oder regelmäßig neue Mitglieder für den Verein zu werben, die die Arbeit fortführen. Dies erscheint uns nicht realistisch. Daher haben wir uns entschieden für den Betrieb der Anlage und die Verwaltung der Darlehen einen Partner zu gewinnen, der schon ähnliche Projekte realisiert hat, Erfahrung auf diesem Gebiet hat und die langfristige Fortführung der Arbeit viel besser sichern kann, als wir das könnten.

Wem gehört die Solaranlage? Werde ich durch ein Darlehen Miteigentümer?

Die Solaranlage wird der Firma Solardach Invest gehören. Indem man ein Darlehen gibt, wird man nicht Miteigentümer der Anlage, finanziert diese aber mit und kann über die Zinsen am Ertrag der Anlage teilhaben.

Wie sieht der Zeitplan aus?

Der Bauantrag ist gestellt und die Installation der Anlage wird beginnen, sobald der Antrag genehmigt ist. Wir rechnen damit, dass das Mitte April der Fall sein wird. Im Rahmen der Woche der Erneuerbaren Energien 2011 (2.-7.5.2011) wird es dann auch eine Einweihungsfeier geben (am 4.5.2011).

Welche Sicherheit habe ich als Darlehensgeber? Bzw. was passiert im Falle der Insolvenz von Solardach Invest?

Um einen ungeplanten Wertverlust der Anlagen zu verhindern sind diese umfassend versichert. Ein Risiko besteht in zwei Punkten:
1. Im Falle einer Insolvenz von Solardach Invest werden die Gläubiger aus dem verfügbaren Kapital bedient. Wegen der im Darlehensvertrag festgelegten Nachrangigkeit werden dabei zunächst so genannte vorrangige Verpflichtungen oder Schulden (z.B. Bankkredite) beglichen und vom übrigen Kapital die Gläubiger der Nachrangdarlehen, d.h. die Darlehensgeber für die Solaranlage bedient. Bei einer Insolvenz von Solardach Invest können die Solaranlagen zur Bedienung der Forderungen bzw. Schulden verkauft werden, wobei nicht unserer Kontrolle obliegt, ob sich aufgrund vorrangiger Forderungen der an die Darlehensgeber auszahlbare Betrag unter Umständen signifikant mindern bzw. ein Totalverlust drohen.
2. Ein Risiko besteht ebenfalls, wenn von staatlicher Seite das EEG so geändert würde, dass auch die Einspeisevergütung für schon bestehende Anlagen gesenkt wird (im Gegensatz zu der im Gesetz vorgesehenen regelmäßigen Senkung für neue Anlagen!). In der Folge könnten die Darlehen unter Umständen nicht mehr vollständig bedient werden und die Anlagen würden gleichzeitig voraussichtlich an (Markt-)Wert verlieren. Ein Verkauf würde in dem Fall unter Umständen nicht ausreichen, um die Forderungen zu bedienen. Eine solche Änderung des EEG ist theoretisch möglich, würde aber sicherlich das Vertrauen in Investitions- und Rechtssicherheit in Deutschland beschädigen.

Weitere Auskünfte dazu erhalten Sie bei Solardach Invest.

Warum wird im Darlehensvertrag eine Nachrangigkeit erklärt?

Für das Projekt wurde mit Solardach Invest eine professionelle Betreibergesellschaft ausgewählt. Das Betreibermodell der Solardach Invest ist ein so genanntes Darlehensmodell. Bei diesem Modell geben Anleger einen Kredit an die Firma, welcher anschließend von Solardach Invest mit Zinsen getilgt wird. Bei diesem Geschäft handelt es sich prinzipiell um ein Bankgeschäft, wenn nicht bestimmte Randbedingungen erfüllt sind. Bankgeschäfte dürfen nach dem Bankengesetz nur Banken tätigen. Verstöße gegen dieses Gesetz werden als Straftat geahndet. Wenn der Kredit allerdings im Bagatellrahmen liegt (trifft hier nicht zu), oder aber nachrangig vergeben wird, d.h. dass der Kreditgeber mit seinen Forderungen hinter den anderen Gläubigern zurücktritt, ist ein solches Geschäft zulässig. Das Modell wurde gewählt, um zusätzliche Kosten für die Gründung und den Betrieb einer neuen Gesellschaft und für die Erstellung von Prospektmaterial (Kataloge, die strengen gesetzlichen Anforderungen entsprechen müssen und deshalb mehrfach juristisch geprüft werden) zu vermeiden. Somit verbessert sich die Rendite und es kann eine Mindestverzinsung bezahlt werden. (Quelle: Unisolar Heidelberg)

Copyright 2009-2010 Solarkraft Ilmenau - Impressum